eVendi Newsletter Jetzt abonnieren [Info]

Nützlich oder Spielerei - Welche Funktionen sollte ein Handy haben?

Nützlich oder Spielerei - Welche Funktionen sollte ein Handy haben?
Foto: www.sonyericsson.com

Die Entwicklung der Mobiltelefone kennt keine Grenzen. Immer mehr neue High-End-Telefone mit 8-Megapixel Kamera, integriertem DVB-T-Tuner oder satellitengestütztem GPS tummeln sich auf dem Markt. Aber braucht man diese Funktionen wirklich, oder sind sie nur nutzloser Spielkram? Welche Funktionen sind wichtig, welche nutzt man am meisten? Achten Sie daher nicht darauf, dass bei Vergleichstests möglichst viele Häkchen unter dem Handy auftauchen, sondern ob Ihre individuellen Anforderungen erfüllt werden. Privat und geschäftlich: welche Funktionen sind sinnvoll?

Telefonieren, SMS schreiben, Kontakte verwalten und Fotos machen, sind, laut einer repräsentativen Studie der Aris Umfrageforschung im Auftrag der Bitkom, die am häufigsten genutzten Handyfunktionen im Privatbereich.

Neben diesen Funktionen gehört für ein Drittel der Befragten auch das morgendliche Wecken durch das Handy zum Alltag. Das einfache Bedienen der Weckfunktion hat den eigentlichen Wecker aus den Schlafzimmern verbannt. Wichtig sind zudem der schnell zugängliche Kalender und der integrierte Musikplayer.

Geschmackssache


 Ob sinnlos oder sinnvoll, darüber lässt sich streiten. Wozu braucht man ein Handy mit integrierter 8-Megapixel Kamera, optischem Zoom und Xenon-Blitz? Für die Einen eine absolute Geldverschwendung, für die Anderen die absolute Erfüllung ihrer Träume. Das Sony Ericsson C905 trumpft zusätzlich noch mit GPS-Sensor und W-LAN auf, steht adäquaten Digitalkameras und Navigationsgeräten in nichts nach und verbindet alles in einem Gerät. Wie oft diese Funktionen wirklich genutzt werden, ist unwichtig. Viel wichtiger ist, dass man sie nutzen könnte.

Privat oder Geschäftlich

Spielerei hin oder her, mobile Alleskönner erleichtern das Leben vieler Geschäftsleute enorm. Besonders im gewerblichen Bereich ist es wichtig, überall mobilen Zugriff aufs Internet und somit auf E-Mails zu haben, Termine von Windows über Outlook zu synchronisieren oder das firmeninterne Netzwerk nutzen zu können. Ein Mikrofon und entsprechender Speicherplatz ersetzen zudem das Diktiergerät, GPS mit Navigationssoftware hilft einem auch durch den unbekannten Großstadtdschungel. Der große Vorteil: es gibt nur noch ein Gerät, an das man denken und nur einen Akku, den man laden muss.

Für Geschäftsleute sind daher besonders PDAs (Personal Digital Assistants) oder moderne Smartphones zu empfehlen. PDAs konzentrieren sich meist auf die fürs Geschäft wesentlichen Funktionen und sind daraufhin optimiert, während Smartphones diese Eigenschaften mit multimedialen Funktionen kombinieren. Ausgestattet mit einem mobilen Betriebssystem bieten sowohl PDAs als auch Smartphones gängige Office-Anwendungen und lassen Platz für individuelle Softwareprogramme.

 

Für Privatpersonen spielen andere Funktionen eine individuelle Rolle. So muss entschieden werden, ob man ein musiktaugliches Handy möchte, wie das derzeit beste Handy mit Musikplayer, das Sony Ericsson W910i, oder ob man mehr Wert auf Design, Foto-Qualität oder Outdoortauglichkeit legt.

Wer sich jetzt für ein neues High-End Handy entscheidet, sollte folgende Punkte beachten.

Check – das muss das Handy haben

UMTS und optimal HSDPA. UMTS ist der schnelle Datenfunk für Webseiten, Mails oder Surfen im Internet. HSDPA ist der UMTS-Beschleuniger, der derzeit Datenübertragungsraten von bis zu 3,6MBit ermöglicht.
großer interner Speicher (min. 100MB), Erweiterungsmöglichkeit durch Speicherkarte
möglichst hohe Laufzeit des Handyakkus (mindestens 9 Stunden Gesprächslaufzeit)
Bluetooth zur direkten Datenübertragung und für mobile Headsets
integrierte Kamera für Fotos und Videos

Handys auf einen Blick


 Die Einsatzgebiete eines Handys sind oft sehr unterschiedlich. Ein edles Handy für Geschäftstermine, ein preiswertes Nutzhandy für handwerklich Arbeitende, oder eben ein alltägliches, normales Handy. Wer sein Budget limitiert, kauft meist besonnener ein. Wir haben für Sie die zur Zeit gängigsten Handys preislich sortiert und zusammengefasst, was Sie von den Geräten erwarten können.

15 – 90 Euro | Low-Budget

Wenig Geld für minimale Funktionen: telefonieren, SMS schreiben, Weckfuntkion. Wer nicht viel von seinem Handy verlangt, wird hier fündig. Das Nokia 2600 Classic bietet zudem ein Telefonbuch mit bis zu 1000 Nummern, 100 Megabyte internen Speicher, Stereo-Headset, UKW-Radio und Internet-Browser ein ordentliches Ausstattungspaket.

Low-Budget Handys bei eVendi.de:


Nokia 2600, Samsung SGH-B100, Nokia 1209

90 – 145 Euro | Preiswerte Einsteigerhandys

Ein Hauch Multimedia kommt dank Kamera, MP3-Player und Organizerfunktionen auf. Kompromisse sind jedoch vorprogrammiert: Die Kameras eignen sich nur für simple Schnappschüsse, der Sound ist OK. UMTS gibt es in dieser Klasse nur sehr selten.

Einsteiger Handys bei eVendi.de:


Sony Ericsson W350i, Nokia 7310 Supernova, Motorola RAZR V3i

145 – 205 Euro | Allround-Handys

Gute Qualität zum fairen Preis. Allround-Handys können nicht alles, aber doch eine Menge. Dank solider Kamera, Mp3-Player, Bluetooth und Internetfähigkeit sind diese Handys die Bestseller auf dem Markt. Vereinzelt findet man hier auch UMTS oder WLAN als Zusatzfunktion.

Allround-Handys bei eVendi.de:


Nokia 6300i, Nokia 6650, Sony Ericsson K770

205 – 1000 Euro | High-End Handys

High-End Handys trumpfen vor allem durch haufenweise Funktionen, stylisches Design und innovative Bedienelemente auf. Das Stichwort lautet Multimedia-Allrounder. Quadband für weltweites Telefonieren, HSDPA bzw. EDGE für ruckelfreies Surfen, HTML-Browser, Bluetooth mit Stereo-Audio-Profil für drahtlosen Stereogenuss, 7-Band-Equalizer , UPnP (Universal Plug and Play) für die Verbindung zum Heimnetzwerk, Auto- und Fußgänger-Navigation sowie Platz zur Speichererweiterung durch MicroSD-Karten. Die Featureliste in dieser Kategorie kann sich sehen lassen und lässt auch notorische Nörgler verstummen.

High-End Handys bei eVendi.de: (205 - 1000 Euro)


Samsung SGH-i8510, Sony Ericsson C905, Nokia N82, Nokia N78, Sony Ericsson W980i

eVendi-Tipp
Um die private und geschäftliche Sim-Karte in nur einem Handy nutzen zu können, gibt es Mobiltelefone mit Dual-Sim. So kann man beliebig von einer Nummer auf die andere umschalten, ohne die Karte manuell wechseln zu müssen.

Fazit

 Um bei der enormen Handyvielfalt auf dem Markt die Übersicht zu behalten, sollte man sich im Klaren sein, wofür das Gerät gebraucht wird und wie viel Geld investiert werden soll. Setzen Sie sich ein Preislimit und suchen sich dann das individuell beste Handy heraus. Große Enttäuschungen gibt es heutzutage so gut wie nicht mehr, doch können Sie durch eine wohlüberlegte Kaufentscheidung einiges an Geld sparen.

auf Facebook teilen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittswertung: 7.4 (7 Wertungen)


Google Anzeigen
Kommentare

Jede Menge Enttäuschungen

Zum letzten Satz, es gebe keine großen Enttäuschungen mehr, sei angemerkt, dass ich die Handys seit dem Nokia 6310 allesamt als Enttäuschung erachte. Die Dinger werden immer zu Wegwerfhandys die offenbar ziemlich genau auf die zwei Jahre Nutzungszeit ausgelegt sind, bis der Vertrag ausläuft (wenn sie überhaupt so lange halten).

Das Iphone sticht (aus Sicht eines Nicht-Nutzers, der nur ab und zu neidische Blicke auf dieses schicke Teil werfen kann) zwar heraus, bestätigt als Ausnahme aber nur die Regel. Davon abgesehen ist auch das Iphone alles andere als perfekt und dabei ist Apples Politik bezüglich Akkuwechsel etc. noch gar nicht berücksichtigt.

Nun mag ich mit meinen Anforderungen alleine stehen, aber ist es denn wirklich so, dass heutzutage alle Welt unbedingt Tausende von Dingen mit den Handys machen können muss? Warum nicht einfach mal wieder ein Telefon im reinsten Wortsinn auf den Markt bringen? Vielleicht noch in einer handlichen Größe und nicht auf die Ausmaße eines Lippenstifts reduziert. Mit Tasten die auch mit normal großen Händen ausgestatteter Mensch noch bedienen kann.

Das wäre mal schön :-)

Kommentar hinzufügen
Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><b><br><p><span><div>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Diesen Artikel weiterempfehlen
Danke, dass Sie diese Seite weitergeleitet haben.
CAPTCHA
Diese Abfrage verhindert den automatisierten Missbrauch dieses Mailformulars
9 + 10 =
Lösen Sie diese simple Rechenaufgabe und tragen das Ergebnis ein.