Nikon D3s und Canon 1D: Neue Digitalkameras für Profiansprüche

Es ist ja ohnehin schon erstaunlich, was Digitalkameras heutzutage leisten. Auch im Bereich Consumer Electronics geht es gestochen scharf und hochauflösend zu. Der Blick in den Profi-Bereich allerdings hebt den Fotofreund noch einmal auf ein ganz anderes Level. Klar, auch preislich, aber wer staunen will, was Digitale Spiegelreflexkameras so alles können, der sollte sich mit den neuen Flaggschiffen der Top-Hersteller auseinandersetzen: Canon EOS-1D Mark IV und Nikon D3s . 


Canon EOS 1D Mark IV
Die Liste der Leistungsmerkmale der Canon EOS-1D Mark IV ist lang. Zu den Schlüsselfaktoren zählt aber ohne Frage der 16,1-Megapixel-CMOS-Sensor, von Canon selbst entwickelt und gefertigt. Dieser Hochleistungschip sorgt auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen für Bildklarheit, Detailgenauigkeit und nur geringes Bildrauschen. Dazu trägt auch der hohe ISO-Bereich (100-12.800) bei, der sogar noch auf 102.000 erweitert werden kann.
Die neue Canon EOS-1D überzeugt auch dann, wenn es schnell gehen muss. Egal ob Sport- oder Tierfotografie – wenn das Motiv in Bewegung ist, ermöglichen die Reihenaufnahme mit zehn Bildern pro Sekunde sowie der Pufferspeicher für 121 JPEG-komprimierte Bilder (bzw. 28 RAW-Bilder) hochwertige Ergebnisse. Mit seinen nun 45 Messfeldern hat das Autofokussystem der EOS-1D nochmals an Präzision gewonnen. Außerdem beschränkt sich Canon bei seinem neuen Vorzeigeprodukt nicht nur auf Einzelbildaufnahmen. Die EOS-1D ist auch in der Lage, Videos in Full HD (1920 mal 1080 Pixel) mit wählbarer Bildrate aufzunehmen.

Top-Hersteller auf Augenhöhe: Nikon D3s
Auch Nikon ist mit der D3s erstmals in den Videobereich eingestiegen. Allerdings nimmt die Kamera nicht im Full HD-Format auf, sondern beschränkt sich auf die Auflösung 1280 x 720 Pixel. In Sachen Reihenaufnahmen kommt sie der Canon EOS-1D mit neun Bildern pro Sekunde sehr nahe. Die D3s verfügt über einen CMOS-Sensor im FX-Format, dessen Auflösung 12,1 Megapixel beträgt. Ein echtes Ausrufezeichen setzt Nikon mit der Lichtempfindlichkeit der D3s. Der Standard-ISO-Bereich liegt zwischen 100-12.800. Mit einer entsprechenden Erweiterung landet man bei dem beeindruckenden Wert von 102.400!

eVendi Tipp
Bei derart ähnlichen Leistungsmerkmalen hilft das intensive Studieren von Testberichten weiter. Denn bei einem Preis von knapp 4700 Euro für die Canon EOS-1D bzw. knapp 5000 Euro für die Nikon D3s sollte der Käufer seine Entscheidung später besser nicht bereuen müssen.

Sven Kloevekorn | 06.11.2009 09:02
Top Shops bei eVendi

© 1997-2014 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG