eVendi Newsletter Jetzt abonnieren [Info]

Damenröcke: Welcher Figur schmeichelt welcher Rock?

Damenröcke: Welcher Figur schmeichelt welcher Rock?
Foto: © Ryan McVay/Digital Vision/Thinkstock

Figur ist nicht gleich Figur und Rock ist nicht gleich Rock! Und weil dem so ist, haben Frauen immer wieder Probleme den passenden Rock zu finden. Mit ein paar Tipps zu Schnitt und Details ist das gar kein Problem mehr!

Der Bleistiftrock

Damenröcke gehören in jeden Kleiderschrank und der Bleistiftrock definitiv in die SchrĂ€nke kurviger Frauen. Einzige Voraussetzung: ein flacher Bauch. Durch seinen Sitz auf der Taille sowie sein enges Zulaufen bis kurz ĂŒberm Knie betont der Bleistiftrock die Taille und bringt gleichzeitig den runden Po optimal zur Geltung. Dazu sind Schuhe mit hohem Absatz ein Muss! Am schönsten wirken Sling-Pumps und Peep-Toes. Raffiniert wird es mit einer Strumpfhose mit Ziernaht auf der RĂŒckseite, die zusĂ€tzlich schlanke Waden zaubert.

Der Ballonrock

Bei diesem Schnitt ist der Name Programm: Am oberen und unteren BĂŒndchen eng sitzend und an den Seiten aufgeplustert, Ă€hnelt der Rock einem aufgeblasenen Ballon. Dieser Rock hat zwei Wirkungen: Erstens kann man mit diesem Schnitt etwas breitere HĂŒften kaschieren. Allerdings nur dann, wenn der Oberkörper und die Waden schmal sind. Zweitens können Frauen mit einer schmalen Erscheinung ohne sichtbare Kurven sich mit einem Ballonrock welche zaubern. Kombinieren darf man dazu entweder Römer-Sandalen oder Pumps. Wichtig: Weil der Rock schon genug Raum einnimmt, sollte das Oberteil nicht zu leger geschnitten sein. Sonst wirkt die Figur unförmig. Aufgrund dieser Tatsache ist er auch ein No-Go fĂŒr Frauen mit einem krĂ€ftigen Rumpf oder stĂ€mmigen Waden.

Der Tellerrock

Der Allrounder unter den Röcken ist der Tellerrock. Dank seines in der Regel fließenden Stoffes und dem Faltenwurf werden bei jeder Figur unangenehme Fettpölsterchen an Oberschenkeln und HĂŒfte kaschiert. Trage-Tipp: Damit der Tellerrock die Figur bei kleinen Frauen nicht zusĂ€tzlich staucht, darf er nicht wadenlang sein, sondern muss die Knie umspielen. FĂŒr große Frauen gilt das Gleiche: Eine das Knie umspielende RocklĂ€nge lĂ€sst Oberkörper und Beine in Proportion bleiben. Kombinieren sollte man auch diesen eher weiten Schnitt mit einem engen Oberteil.

Der Mini- und Maxirock

Auch wenn viele Frauen ihn gerne tragen, steht diese Variante vor allem Frauen mit einer knabenhaften Twiggy-Figur (schmale HĂŒften, wenig Busen). Bei breiten HĂŒften sowie krĂ€ftigen Beinen sollte man den Minirock mit einer blickdichten Strumpfhose und hohen Schuhen oder mit einer Leggings kombinieren. TrĂ€gt man ihn mit nackten Beinen, sind gepflegte und trainierte Beine Pflicht.

Der Maxirock hingegen ist Ă€hnlich wie der Tellerrock fĂŒr jede Figur geeignet. Wer etwas kaschieren möchte, trĂ€gt eine weit fallende Variante. FĂŒr den eleganteren Auftritt darf man gerne zu einem körpernahen Schnitt greifen. Wichtig: die richtige LĂ€nge. Ist der Rock zu lang, staucht er die Figur. Endet er hingegen ĂŒber dem Knöchel, wirkt es schnell unproportional.

Weiter Damenbekleidung im Preisvergleich findet Ihr natĂŒrlich bei eVendi.de

auf Facebook teilen
Bewerten Sie diesen Artikel
noch keine Bewertungen


Google Anzeigen
Kommentare
Kommentar hinzufĂŒgen
Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugÀnglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><b><br><p><span><div>
  • Zeilen und AbsĂ€tze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂŒber Formatierungsoptionen

Diesen Artikel weiterempfehlen
Danke, dass Sie diese Seite weitergeleitet haben.
CAPTCHA
Diese Abfrage verhindert den automatisierten Missbrauch dieses Mailformulars
1 + 0 =
Lösen Sie diese simple Rechenaufgabe und tragen das Ergebnis ein.