LEGO Herr der Ringe kommt!

Quelle: LEGO

 

Endlich ist es so weit: LEGO und Warner Bros. präsentieren die Herr der Ringe Trilogie im LEGO-Stil. Neben LEGO-Bausets wird es auch ein Computerspiel geben, dass auf der Herr der Ringe Trilogie und den kommenden Der Kleine Hobbit-Filmen basiert.

LEGO und Herr der Ringe: Zwei Giganten treffen aufeinander

Die bunten Steinchen, die das vor 80 Jahren gegründete LEGO-Imperium bekannt gemacht haben, sind noch heute in jedem Kinderzimmer zu finden. Und nicht nur dort. LEGO erhielt im Jahr 2000 das Prädikat „Spielzeug des Jahrhunderts“, noch vor Teddybären und Barbies. Jedes Jahr kommen fast 20 Milliarden LEGO-Steine aus den Gießereien, und das in ca. 2.500 verschiedenen Formen. In 130 Ländern dieser Welt ist LEGO erhältlich, und vermutlich wird in noch mehr Ländern damit gespielt. Statistisch besitzt jeder Erdenbürger (und nicht nur Kinder) 80 LEGO-Steine. Eine Kindheit ohne LEGO ist kaum vorstellbar, und für viele Jugendliche und Erwachsene sind die ausgereiften Bausätze geliebtes Hobby und Sammlerobjekt.

Das Buch "Der Herr der Ringe" (englisch: "Lord of the Rings") vom Autor J.R.R. Tolkien ist nicht nur bei Fantasy-Lesern beliebt, sondern mit 150 Millionen verkauften Exemplaren eines der erfolgreichsten Bücher überhaupt. Galten die Abenteuer aus Mittelerde lange als unverfilmbar, wagte sich Regisseur Peter Jackson an die Mammutaufgabe und landete mit den im Jahresrhythmus ab 2001 erschienenen Filmen „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“, „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ und „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ einen Riesenerfolg. Nicht nur 17 Oscar-Auszeichnungen belohnten Jackson, der sein Leben lang davon geträumt hatte, sein Lieblingsbuch auf die Leinwand zu bringen. Auch die Verkaufszahlen gaben dem Produzenten Warner Bros. Recht. Die Trilogie gehört zu den Top Fünf der erfolgreichsten Filme der Geschichte. Nach zehn Jahren kommt jetzt im Herbst endlich der erste Teil des Zweiteilers und "Herr der Ringe"-Prequels "Der kleine Hobbit" auf die Leinwand.

Was lag also näher, als die Lizenz für die großartige Fantasiewelt der Hobbits und Elfen an einen der fantasieanregendsten und kreativsten Spielzeug-Hersteller zu geben?!

„Nur LEGO mit seinem Know-How, was Konstruktion und Form betrifft, kann den unglaublich fantasievollen Umgebungen in der Herr-der-Ringe-Welt gerecht werden“, bestätigt Karen McTier von Warner Bros. Consumer Products.

Die Umsetzung in das bunte Klötzchen-Universum ist der letzte Schritt eines Comics, Films oder Buches auf dem Weg zum Kultstatus für Jung und Alt. Neben den Erfolgen von LEGO Harry Potter, LEGO Batman und vielen anderen ist vor allem die LEGO Star Wars Serie legendär geworden und bringt Kinder- und Sammleraugen zum Glänzen. Der Super-Sternenzerstörer Executor z.B.wird aus über 3000 Teilen zusammengesetzt und ist 1,25 m lang - die Altersempfehlung "ab 16 Jahre" und auch der Preis machen deutlich, dass es hier um Spielzeug für die Großen geht.

LEGO - Herr der Ringe Computerspiel

Wie bei anderen Lizenzprodukten fährt LEGO zweigleisig. In einem komplexen Computerspiel für alle gängigen Plattformen, entwickelt von den Experten von TT Games, kann man die spannendsten Abenteuer der Hobbits bei der gefahrvollen Reise durch Mittelerde nachspielen. Dabei wurde das Spiel an den Stil der bunten LEGO-Welt angepasst und bietet sowohl für Kinder wie auch für ihre Eltern aufregende und lustige Unterhaltung. Als Frodo der Hobbit, Gimli der Zwerg, Gandalf der Zauberer oder Legolas der Elfe lassen sich die Rätsel der Tolkien-Welt lösen und spannende Aufgaben, z.B. in den wunderbar animierten Minen von Moria, meistern.

Hier gibt es einen kurzen Trailer zum Computerspiel zu sehen.

Es wird erwartet, dass das Spiel zum Filmstart von "Der kleine Hobbit" im Herbst erscheint.

Die LEGO Herr der Ringe Welt zum Bauen

Daneben kündigt LEGO für Ende Juni das Erscheinen von LEGO-Sets zur Tolkien-Trilogie an. Schlüsselszenen können aus den kleinen Steinchen nachgebaut und bespielt werden, frei nach dem Spruch „Ein Steinchen, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Spielzimmer zu treiben und ewig zu binden!". Die Ork-Schmiede, die Schlacht um Helms Klamm, die Minen von Moria oder der Hinterhalt von Shelob (zu deutsch Kankra, die Spinne) kommen mit einer Altersempfehlung von 8-14 Jahren. Ganz sicher ist das nur ein typischer LEGO-Scherz, denn wir wissen genau, dass die Sammelsets auch jene Fans von LEGO begeistern, die die Spätvorführungen der Filme besuchen durften und nicht mehr ihre Eltern bitten müssen, ihnen z.B. die Riesenspinne Shelob zu kaufen. Das Monster, dass einen der Wege nach Mordor bewacht, ist auch in LEGO-Form ganz sicher nichts für Spinnenphobiker. Das unheimliche Spinnentier wird  aus 226 Teilen zusammengebaut und verfügt über einen auszieh- und rückholbaren Spinnenfaden mit Haken am Ende. Mit dem lässt sich das gruselige Gifttier auch sehr eindrucksvoll z.B. vom Regal hängen. Nicht nur die Spinne ist mit feinsten Details wie dem ausgestochenen Auge und den acht vielfach verstellbaren Beinen konstruiert, das Set kommt mit vielen kleinen Zugaben, allen voran den Minifiguren Gollum, Frodo und Sam, sowie der Phiole von Galadriel, die ja das Monster am Ende besiegt. Die Figuren Frodo und Sam haben zwei unterschiedliche Gesichter, nämlich wütend und ängstlich, die je nach Situation, die gerade nachgespielt wird, angepasst werden können. Die Schlacht um Helms Klamm besteht aus 1.368 Einzelteilen. Der Ort, an dem die Armeen Lothriens, Rohans und die Uruk-hai von Isengart aufeinandertreffen, kommt mit acht Figuren, zahlreichen Waffen, einer hochziehbaren Brücke und einer explodierenden Mauer. Sogar eine kleine Ratte ist dabei.

Hobbits als LEGO-Minifiguren

Die Minifiguren oder Minifigs von LEGO sind ein Thema für sich und mittlerweile zu beliebten Sammlerobjekten geworden. 1978 kreierte LEGO die klassischen Figuren mit beweglichen Armen und Beinen, die aber in den ersten Jahren einheitliche gelbe Gesichter und einen neutralen Gesichtsausdruck aufwiesen. Mittlerweile gibt es über 4.000 Varianten der kleinen Persönchen, in allen Hautfarben und Kleidungen, von Alien bis Zauberer und, ganz neu, als Hobbits, Elfen, Zwerge und Orks. Vier Milliarden LEGO-Minifiguren haben bisher die Produktionshallen von LEGO verlassen. Ein Großteil der recht robusten Figuren aus einem speziellen Kunststoff bevölkert vermutlich noch Kinderzimmer oder Dachböden und würde, zum Leben erweckt, einer nicht einmal doppelt so großen Menschenzahl gegenüberstehen.

Auch die Hobbit-Welt ist mit zahlreichen LEGO-Figuren bevölkert, die die Spiel- und Sammellust anregen. Allen voran der gruselige Gollum, der im Shelob-Set sogar einen Fisch dabei hat. Wenn Gollum auf Mittelerde auch schon LEGO zum Spielen gehabt hätte, wäre er womöglich nicht so ein garstiger Zeitgenosse geworden. Und hätte mit „mein Schatz“ nicht einen Ring, sondern kleine, bunte Steinchen gemeint…

eVendi-Tipp Unglaubliche LEGO-Fakten: - Es gibt rund 915 Millionen (915.103.765) Möglichkeiten, sechs klassische LEGO-Steine (mit acht Noppen) zu kombinieren! - Alle LEGO-Steine, die pro Jahr verkauft werden, würden aneinandergereiht fünf mal um die Erde reichen. - Nur 18 von einer Million produzierter LEGO-Steine sind fehlerhaft. - Deutschland ist, noch vor den USA, der größte Markt für LEGO.

Hannah Michels | 12.06.2012 08:53
Top Shops bei eVendi

© 1997-2014 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG