eVendi Newsletter Jetzt abonnieren [Info]

Die Abschaltung des analogen Satelliten-Fernsehens: Digital wird Pflicht

Die Abschaltung des analogen Satelliten-Fernsehens: Digital wird Pflicht
Foto: lenuss-digital.com

Die Zukunft des Fernsehens hat begonnen: Spätestens ab dem 30. April ist das Projekt „Abschaltung analoges Satellitenfernsehen“ abgeschlossen. Nach der Abschaltung wird analoges Satellitenfernsehen nicht mehr ausgestrahlt, statt dessen wird ausschließlich digitales Satellitenfernsehen verbreitet. Kabelfernsehen wir weiterhin digital und analog angeboten. Digitales Satellitenfernsehen bietet viele Vorteile und Verbesserungen, etwa in der Bild- und Tonqualität. Das Bild wirkt schärfer und klarer und ist weniger störanfällig, der Ton wird in brillantem Dolby Digital übertragen. Auch die Anzahl der Sender ist umfangreicher, zusätzlich wird für digitales Satellitenfernsehen ein EPG-Signal (Elektronischer Programmführer) ausgestrahlt. Für den Empfang wird ein Satellitenreceiver (DVB-S) benötigt.

Abschaltung analoges Satellitenfernsehen - das ist für digitales Satellitenfernsehen nötig

Ein Satellitenreceiver ist entweder eine externe Set-Top-Box, die als zusätzliches Gerät über oder neben dem Fernseher steht, wahlweise mit oder ohne Festplatte zum Aufzeichnen von Sendungen. Alternativ bieten sich Flachbildfernseher (LCD oder Plasma) mit integriertem Satellitenreceiver an.

Wem die Möglichkeit wichtig war, vor der Abschaltung analoges Satellitenfernsehen aufzunehmen, und diese auch digital wünscht, sollte sich für einen Satellitenreceiver mit PVR-Funktion (Persönlicher Videorekorder) entscheiden. Ein Twin-Tuner im Gerät erlaubt den gleichzeitigen Empfang von zwei Sendern. Um Pay-TV zu empfangen, ist ein CI/CI+-Steckplatz am Receiver oder Fernseher notwendig, mit dem das verschlüsselte Programm decodiert werden kann.

Externe Digitalreceiver

Lenuss L1 ReceiverDer Receiver Lenuss L1 comfort (Bild rechts) ist ein externer Satellitenreceiver ohne eigene Festplatte und Twin-Tuner, der in der Ausgabe 03/2012 der Fachzeitschrift Video Home Vision die Note "sehr gut" erhalten hat. Er kann HDTV empfangen, hat ein EPG und kann digitale Audiosignale optisch an den Fernseher oder die Anlage übermitteln. Über einen USB-Anschluss können eine externe Festplatte angebunden und PVR-Funktionen genutzt werden. Für die Nutzung von Pay-TV ist der Receiver mit einem CI+ Slot ausgestattet.

Der Satellitenreceiver Kathrein UFS 913 hat in der selben Zeitschrift ebenfalls ein "sehr gut" abgestaubt und wird ebenfalls ohne eigene Festplatte angeboten. Er bietet PVR über seine USB-Schnittstelle in Verbindung mit einer externen Festplatte und offeriert dank Twin-Tuner die Möglichkeit, während der Aufnahme einen anderen Sender zu empfangen. Der Empfang von HDTV und ein EPG sind mit diesem Satellitenreceiver möglich. Der Ton kann digital (optisch) übertragen werden, für Pay-TV stehen 2 CI Slots zur Verfügung.

Fernseher statt Receiver

Bei Fernsehgeräten mit einem eingebauten Satellitenreceiver bieten Geräte von Samsung aus den Serien D8090 (Bild links) bzw. D8000, D7090 bzw. D7000 und der Serie D6500 ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, wie auch die Serie LW659S von LG.

Samsung UE40D8090Der LG 42LW579S besitzt einen DVB-S-Tuner, kann also ohne einen externen Satellitenreceiver für digitales Satellitenfernsehen genutzt werden. Der flache Fernseher im Format 16:9 mit einer Diagonale von 107 cm und Full HD verfügt über PVR per USB, besitzt einen CI+ Slot und ist 3D-fähig, Im Standby verbraucht das Gerät nur 0,1 W Strom.

Ebenfalls mit integriertem Satellitenreceiver ist der Grundig 40 FLE 9170 SL LCD-Fernseher ausgerüstet. Die Bildschirmdiagonale des 16:9-Gerätes beträgt 102 cm, die Auflösung ist Full HD. Der LED-Backlight-Fernseher mit 8ms Reaktionszeit kann per USB mit einer externen Festplatte verbunden werden und stellt dann PVR-Funktionen zur Verfügung, ebenso ist ein CI+ Slot an Bord.

Fernsehen in Zukunft noch komfortabler

Wenn durch die Abschaltung analoges Satellitenfernsehen durch digitales Satellitenfernsehen ersetzt wird, bieten Satellitenreceiver mit integrierter Festplatte den größten Komfort beim Aufnehmen. Ein Beispiel dafür ist der Humax iCord Mini, der über 500 GB Plattenspeicher und einen Twin-Tuner verfügt. Ein EPG sorgt für Überblick im Programmangebot, und mit einem CI+ Slot ist der Receiver auch für Pay-TV gerüstet. Durch DLNA (Digital Living Network Alliance) kann der Satellitenreceiver sich in ein Heimnetzwerk integrieren und mit HbbTV können zusätzliche Informationen zum Programm aus dem Internet bezogen werden. Alternativen stellen etwa der Kathrein UFS 925 HD+ oder der Humax iCord HD+ dar.

auf Facebook teilen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittswertung: 5.5 (6 Wertungen)


Google Anzeigen
Kommentare

Analoges Kabelfernsehen

Hallo Experten!

Was ist denn mit dem analogen Kabelfernsehen? Wird das jetzt auch abgeschaltet, oder wird das noch eine Weile dauern?

Immerhin sehe ich bisher keine Info-Laufbänder wie beim Sat-Fernsehen, so dass ich davon ausgehe, dass es noch eine Weile so weiter geht, aber könnt ihr mir was genaueres sagen?

Analoges Kabelfernsehen

Hi Malte,

vielen Dank für den Hinweis, analoges Kabelfensehen wird noch eine Zeit lang weiter laufen. Wir haben das entsprechend im Artikel ergänzt.

Kommentar hinzufügen
Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><b><br><p><span><div>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Diesen Artikel weiterempfehlen
Danke, dass Sie diese Seite weitergeleitet haben.
CAPTCHA
Diese Abfrage verhindert den automatisierten Missbrauch dieses Mailformulars
18 + 0 =
Lösen Sie diese simple Rechenaufgabe und tragen das Ergebnis ein.