eVendi Newsletter Jetzt abonnieren [Info]

Laubbläser im Einsatz - mit Power gegen Laub und Schmutz

Laubbläser im Einsatz - mit Power gegen Laub und Schmutz
Foto: www.eurotop.de

Sie vereinfachen das lästige Laubkehren und sparen somit viel Mühe und Schweiß bei der Gartenarbeit. Besonders im Herbst, wenn Unmengen an gelbgefärbtem Laub die Wiesen und Gehwege bedecken, sind Laubbläser oder –sauger eine sinnvolle Investition. Ihr Einsatzgebiet lässt sich zudem vielfältig und ganzjährig ausweiten. Lockerer Staub und Unrat, Dosen und Abfälle lassen sich schnell und sicher auf Haufen bringen. Gartenarbeit im Herbst ist anstrengend genug, sparen Sie wertvolle Zeit und ganz nebenbei auch noch Geld, mit Laubbläsern und Laubsaugern bei eVendi.de

Was sind Laubbläser und Laubsauger?
Laubsauger/bläser sind Gartengeräte und dienen der einfachen und schnellen Beseitigung von Blättern, Ästen und Unrat verschiedenster Art. Viele Geräte verfügen sowohl über die Funktionen des Laubbläsers und des Laubsaugers. Besonders im Herbst wird das heruntergefallene Laub nicht nur zur Plage, sondern auf Gehwegen und Straßen auch zur Unfallgefahr. Laubbläser machen dem lästigen Rechen der Blätter ein Ende. Mühelos können so große Mengen Laub auf Haufen zusammengepfercht und anschließend aufgesaugt werden. Mit einer Häckselfunktion wird das Aufgesaugte zudem zerkleinert und in einem gesonderten Behälter aufgefangen.

Welche Unterschiede gibt es?
Laubbläser/sauger gibt es in drei verschiedenen Varianten:

  1. Mit Elektromotor
  2. Mit einem 2-Takt-Verbrennungsmotor
  3. Mit einem 4-Takt-Verbrennungsmotor

Elektrisch betriebene Laubbläser sind in der Regel merklich leiser, leichter und aufgrund der geringen Emissionen auch deutlich umweltfreundlicher als Geräte mit Verbrennungsmotor. Sie benötigen jedoch eine permanente Verbindung zur Steckdose und sind daher im Arbeitsumkreis eingeschränkt. Ebenfalls ist die Leistung elektrischer Geräte deutlich geringer.

2-Takter sind für einen benzinbetriebenen Laubbläser erstaunlich leicht, dafür jedoch auch ziemlich laut, verbrauchen recht viel Treibstoff und haben schlechte Emissionswerte. Ihre Leistung kann jedoch überzeugen, zudem sind sie überall einsetzbar.

4-Takt-Laubbläsern gehört die Zukunft. Sie sind zwar schwerer als beide zuvor genannten Geräte, bieten jedoch wesentlich mehr Leistung bei geringerem Verbrauch und deutlich besseren Emissionswerten. Die Lautstärke ist ebenfalls geringer als bei 2-Takt-Motoren, aber immer noch größer als bei elektrisch betriebenen Laubbläsern.

Einsatzgebiete – Wann lohnt sich ein Laubbläser/-sauger?
Über eines sollte man sich im Klaren sein. Laubbläser verursachen eine Menge Lärm. Durch das Tragen von Kopfhörern wird die Lautstärke für Sie erträglich, für Ihre Nachbarn jedoch nicht. Wer also in einem dicht bebauten Viertel wohnt, sollte wohl lieber zu Rechen und Harke greifen oder zumindest die Nachbarn vorher befragen.

Ansonsten lohnen sich Laubbläser überall dort, wo viel Laub fällt und eine schonende Reinigung benötigt wird. Wie zum Beispiel auf einem Golfplatz oder einem gut gepflegten Rasen. Auf großen Asphalt-Anlagen, wie Parkplätzen, großen Auffahrten oder langen Bürgersteigen, ebenso wie auf unebenem Terrain wie Kopfsteinpflaster, Gartenanlagen oder Naturstein.

eVendi-Tipp
Laub sollte möglichst früh zusammengeblasen werden. Nasses Laub stellt ebenso ein Problem dar, wie Laub, das schon begonnen hat, zu verrotten. Ein frühzeitiger Griff zum Laubbläser verhindert größeren Arbeitsaufwand.

Rückengetragene Laubbläser und fahrbare Laubsauger
Wer große Flächen von Laub befreien möchte, sollte sich für einen Laubbläser mit Rückentragegurt entscheiden. Das Gerät lastet so nicht einseitig an den Armen, sondern wird durch Gurte über Schultern und Rücken fixiert und getragen.

Ebenfalls zu empfehlen sind fahrbare Laubsauger. Auch sie sind bei großen Flächen hilfreich, da sie über enorme Leistung verfügen und ohne Kraftaufwand geschoben werden können. Zudem ist der Auffangbehälter wesentlich größer als bei tragbaren Geräten.

Vor- und Nachteile von Laubbläsern
Der große Vorteil von Laubbläsern ist die enorme Zeitersparnis und die komfortable und schonende Reinigung. Der Untergrund wird nahezu nicht beschädigt, anders als bei Harke und Rechen.

Nachteilig wirken sich der hohe Geräuschpegel und die Umweltbelastung durch Abgase aus. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Funktion des Laubsaugers ist die Tatsache, dass auch Kleinstlebewesen mit aufgesagt und dann zerkleinert werden können. Falls nicht unbedingt erforderlich, blasen Sie das Laub zu Haufen zusammen und entsorgen Sie es dann von Hand auf dem Komposthaufen.

eVendi-Tipp
Die erzeugten Luftgeschwindigkeiten von Laubbläsern erreichen bis zu 250km/h und mehr. Deshalb Vorsicht vor aufgewirbelten und herumfliegenden Gegenständen. Besonders gefährlich ist dabei der Rückstoßeffekt an Mauern oder Hauswänden.

Laubbläser und -sauger bei eVendi.de
Laubsauger/bläser sind bereits zu einem Preis von unter 50 Euro erhältlich. Geräte in diesem Preissegment sind jedoch nicht für große Flächen, sondern eher für den gelegentlichen Betrieb auf Gehwegen konzipiert. Profigeräte können schnell bis zu mehreren tausend Euro kosten.

  • 45-90 Euro akzeptable Kleingeräte für gelegentliche Anwendungen
  • 95-275 Euro 2-Takt- und Elektrolaubbläser für mittlere Anforderungen
  • 275-540 Euro 2-Takt- und 4-Taktlaubbläser für anspruchsvolle Aufgaben
  • 540-2450 Euro Hochwertige Profigeräte für schwerste Anforderungen

Etablierte Hersteller im Bereich der Laubsauger/bläser sind Solo, Black & Decker, Güde, Cramer und Stihl.

Fazit
Laubbläser sind mittlerweile für wenig Geld zu haben. Sie bieten eine hohe Arbeitsersparnis zu einem fairen Preis. Jedoch belasten sie die Umwelt durch Emissionen sowie Lärmpegel und gefährden Kleinstlebewesen. Laubbläser wirken sich jedoch besonders bei der Reinigung um Pflanzen und Bäume herum besonders schonend aus, da sie alleine durch den hohen Luftdruck Unrat entfernen.
Für Hausmeister und Personen mit weitläufigen Hofanlagen ein absolutes Muss. Privatpersonen sollten eine Anschaffung mit den Nachbarn klären, da die Geräuschbelastung nicht unerheblich ist.

auf Facebook teilen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittswertung: 5.8 (4 Wertungen)


Google Anzeigen
Kommentare

Krachmacher

Vielleicht bin ich ja hoffnungslos altmodisch, aber mir kann keiner erzählen das ein Laubbläser effektiver und schneller arbeitet als ein Besen, eine Harke, ein Rechen. (Deren Produktion weitaus umweltfreundlicher ist, als ein benzinangetriebener Laubbläser)
In unserer Nachbarschaft benötigt unser "Nachbarlaubbläserfan" allein 15 Minuten um 50 Meter Heckenweg abzublasen. Mit dem Besen gehe ich da maximal 10 Minuten entlang und fege das Laub vor mir her. Kostet kein Benzin, macht keinen Krach und wirbelt mir auch nicht den fein verteilten Dreck vor das Gesicht.
Vielleicht gibt es ja Profis, die schnell und effektiv mit so einem Bläser arbeiten. Nur gesehen habe ich davon eigentlich noch nie einen. Kann natürlich daran liegen das der durchschnittliche Laubbläserbenutzer heutzutage eher die Physis einer kleinen schwachen Frau besitzt, dünne Ärmchen und keine Kondition oder seine ganze Kraft zum tragen des Bierbauches benötigt.

Kommentar hinzufügen
Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><b><br><p><span><div>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Diesen Artikel weiterempfehlen
Danke, dass Sie diese Seite weitergeleitet haben.
CAPTCHA
Diese Abfrage verhindert den automatisierten Missbrauch dieses Mailformulars
6 + 0 =
Lösen Sie diese simple Rechenaufgabe und tragen das Ergebnis ein.