eVendi Newsletter Jetzt abonnieren [Info]

Alternative Heizung - Kaminofen nachträglich einbauen

eVendi ProduktTipp

Kuschelige Winterabende vor prasselndem Feuer und der Duft von brennendem Holz - keine Frage, ein Kamin sorgt nicht nur für Wärme, sondern gibt auch viel Raum für Romantik und Gemütlichkeit. Und tatsächlich rüsten immer mehr Menschen das Haus nachträglich mit einem Kamin aus. Ein Hauptgrund sind die hohen Heizkosten mit Gas oder Öl, sodass der Kaminofen als preiswertere Alternative zum Heizen genutzt wird. Die modernen Öfen, die es in unterschiedlichsten Bauformen und Stilrichtungen gibt, werden gerne als optisches Highlight in den Raum integriert.

Kaminofen nachträglich einbauen

Grundsätzlich lässt sich in fast jedes Haus nachträglich ein Kaminofen einbauen, wobei je nach Haustyp einige Dinge zu beachten sind. Generell müssen beim Aufstellen des Kamins bestimmte Sicherheitsabstände zu Möbeln oder anderen brennbaren Materialien eingehalten werden. In Zimmern mit Parkettboden muss zudem eine Schutzplatte aus Metall oder Glas untergelegt werden. Ein anderes Kriterium ist die Größe des Raumes. Soll der Kaminofen ernsthaft als Heizungsersatz eingesetzt werden, darf der Raum bei Dauereinsatz nicht überhitzen. Bevor ein bestimmter Kamin gekauft wird, sollte ein Schornsteinfeger konsultiert werden, denn dieser muss die Installation später abnehmen und kann das Vorhaben auf Brandschutzbestimmungen überprüfen.


eVendi Tipp:
Bei der Wahl des richtigen Kamins hilft oft die professionelle Beratung durch einen Fachmann. Bevor jedoch ein teures Modell direkt von diesem Fachmann gekauft wird, empfiehlt sich unbedingt der Preisvergleich im Internet. Die Preisspanne für ein und dasselbe Modell ist oft sehr weit und ein Vergleich spart bares Geld.

Kein Schornstein - was jetzt?

Klassische Kaminöfen werden mit Holz befeuert und benötigen einen Rauchabzug. Gibt es keinen Schornstein, wird bei dieser Variante meist ein doppelwandiges Edelstahlrohr außen an die Hauswand montiert. Für kleine Räume gibt es spezielle Eckkaminöfen. Eine Alternative zu klassischen Kaminöfen ist beispielsweise der elektrische Kamin. Diese Variante ist zwar sauberer und bedarf keiner regelmäßigen Reinigung, verbraucht jedoch Strom und ist so als Alternative zur Heizung nicht unbedingt rentabel.


eVendi Tipp:
Auf Dachdecker.com gibt es hilfreiche Tipps für die Wahl und Pflege eines Kaminofens als dekoratives Element und umweltfreundliche Heizung.

Praktische Helfer für Kaminbesitzer

Ein absolutes Muss beim Heizen mit Holz ist ein funktionales Kaminbesteck. Kaminbesteck aus Edelstahl beispielsweise sieht hübsch aus und ist sehr pflegeleicht. Um sich die Reinigung eines mit Holz befeuerten Kaminofens zu erleichtern, lohnt sich die Anschaffung eines Aschesaugers. Die praktischen Helfer sparen nicht nur Zeit - sie verhindern auch, dass aufgewirbelte Asche in den Wohnraum gelangt.

auf Facebook teilen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittswertung: 1.7 (3 Wertungen)


Google Anzeigen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><b><br><p><span><div>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Diesen Artikel weiterempfehlen
Danke, dass Sie diese Seite weitergeleitet haben.
CAPTCHA
Diese Abfrage verhindert den automatisierten Missbrauch dieses Mailformulars
7 + 2 =
Lösen Sie diese simple Rechenaufgabe und tragen das Ergebnis ein.