eVendi Newsletter Jetzt abonnieren [Info]

Neuer Prozessor: AMD oder Intel?

Neuer Prozessor: AMD oder Intel?
Foto: www.pc-go.de

Der alte Rechner hat ausgedient. Die mangelnde Rechenleistung genügt aktuellen Anforderungen nicht mehr und ein neuer Prozessor oder gar ein neues Komplett-System muss her. Auf dem Prozessormarkt tummeln sich jedoch zig unterschiedliche Varianten – schnell geht der Überblick verloren. Da ist es nicht leicht, die Spreu vom Weizen zu trennen, alt von neu zu unterscheiden und die beste Entscheidung zu treffen.



Bei der Wahl eines neuen Prozessors, kurz CPU (Central Processing Unit), kann man im Grunde nur zwischen Modellen von Intel oder AMD auswählen. Es gibt auch andere Hersteller, die jedoch eher Exotenstatus besitzen.



Auf der Suche nach einem neuen Prozessor ist das Einsatzgebiet entscheidend. Für alltägliche Aufgaben ist keine immense Rechenleistung notwendig. Für avancierte Aufgaben ist sie jedoch unbedingte Voraussetzung, da andernfalls viel Zeit während der Arbeit am PC und somit auch der Spaß verloren gehen.



Unterschiede zwischen AMD und Intel

Für die meisten Anwender ist es relativ egal, für welchen Hersteller sie sich entscheiden. Bei der Arbeit und beim Spiel am PC ist es kaum zu spüren, welcher Prozessor den PC antreibt. Die Unterschiede werden dann erst im Preis, Energieverbrauch und dem damit verbundenen Geräuschpegel bemerkbar. Wo vor einiger Zeit noch ein heftiger Kampf um die Krone der Prozessoren herrschte, hat sich momentan Intel von AMD abgesetzt und ist in der Mehrkerntechnologie einen Schritt voraus.



Mehr Kerne, mehr Leistung

An den modernen Mehrkernprozessoren führt momentan kein Weg vorbei. Aktuelle Core Duo Prozessoren verfügen, wie der Name schon sagt, über zwei Prozessorkerne auf nur einem Chip. So lässt sich ohne Geschwindigkeitseinbußen eine CD brennen (Kern 1), während man die Urlaubsfotos bearbeitet (Kern 2), da die Prozessorkerne die Aufgaben parallel abbarbeiten können.



Mehrkernprozessoren von Intel erkennt man an der Bezeichnung „Core Duo“, „Core 2 Duo“, „Core 2 Quad“ oder sogar „Core 2 Extreme“. Bei AMD weisen die Kürzel X2 und FX im Namen auf mehrere Kerne hin.

eVendi Tipp

Mehr Kerne benötigen auch mehr Zwischenspeicher. Bei einem Standard von 2MB Cache für einen Ein-Kern-Prozessor, sollte ein Zwei-Kern-Prozessor über 4MB Cache verfügen und ein Vier-Kern-Prozessor sogar über 8MB.



Vor dem Kauf

Generell wirft sich die Frage auf, wie viel Rechenleistung wirklich gebraucht wird. Ein High-End-Prozessor ist schnell genau so teuer wie ein Komplett-PC der Mittelklasse. Verzichtet man auf etwas Leistung, hat man schnell einige Euro gespart, die man in weitere Hardwarekomponenten investieren kann. Denn neben dem Prozessor haben die Grafikkarte, der Arbeitsspeicher und eine schnelle Festplatte ebenfalls einen großen Einfluss auf die Gesamtleistung des PCs.



Prozessoren nach Anwendungsgebiet

Megahertz-Angaben sind nicht immer der richtige Wegweiser für die Kaufentscheidung. Denn für viele Aufgaben wie das Surfen im Internet, Textverarbeitung und E-Mail sind superschnelle CPUs unterfordert. Hier leisten vermeintlich langsamere Prozessoren ebenso gute Dienste zu einem Bruchteil der Kosten.



Web-User und Einsteiger

Das größte Sparpotential haben alle, die den Computer nur gelegentlich für einfache Dinge nutzen. Denn für diese Aufgaben sind schon Einstiegsprozessoren beider Hersteller ausreichend.


Anwendungen: Textverarbeitung, E-Mail, Websurfen, Fotos anschauen, Musikwiedergabe, gelegentliche einfache Spiele
CPU-Modelle: AMD Sempron X2 2100 (33,99 EUR),

Intel Celeron D 350 (43,15 EUR), alle Celeron D bis 60,- EUR
Komplett-PC: Gesamtpreis von 225,- bis 405,- EUR

 

 

Mittelklasse

In diesem Segment befinden sich die meisten User. Diese Prozessoren und Komplett-PCs reichen für alle Office-Anwendungen aus, bieten noch einige Reserven für aufwändige Anwendungen und liegen auch in einigen Jahren noch gut im Rennen.


Anwendungen: Zusätzlich: DVD-Widergabe, Brennen von CDs und DVDs, MP3s erzeugen,

Foto- und Bildbearbeitung, 3D Anwendungen, Spiele
CPU-Modelle: Alle Modelle des AMD Athlon 64 X2 und Intel Core(2)Duo im preislichen Mittelfeld von 60-200 EUR
Komplett-PC: Gesamtpreis von 505,- bis 835,- EUR

 

Spitzenklasse

Wer höchste Anforderungen an seinen PC stellt, der sollte auch auf höchste Qualität bei den Komponenten achten. Neben einem leistungsstarken Prozessor sind eine gute Grafikkarte und viel Arbeitsspeicher für die Rechenleistung des Komplett-PCs unerlässlich.

 

Anwendungen: Zusätzlich: digitaler Videoschnitt, professionelle Bildbearbeitung, Arbeiten mit aufwändigen 3D Programme, aufwändige Spiele
CPU-Modelle: Intel Core2Quad (zwischen 130,- und 430,- EUR), Intel Core 2 Extreme (750,- bis 1100,- EUR). AMD Phenom X4 (zwischen 130,- und 260,- EUR)
Komplett-PC: Gesamtpreis von 835,- bis 1850,- EUR

 

Vielleicht interessiert Sie auch dieser Artikel: Kaufberatung: Grafikkarte







Im Bereich der Vier-Kern-Prozessoren hat Intel klar die Nase vorn. Bei gleichem Preis bekommt man mit einem Intel-Prozessor mehr Leistung.

Die eVendi.de TopTen der Prozessoren

Fazit

Wer den PC für gelegentliche leichte Anwendungen nutzt, hat die freie Wahl. Ob Intel oder AMD, für diese Zwecke reichen Prozessoren beider Hersteller vollkommen aus. Sind die Anforderungen höher, muss man sich zwischen zwei oder vier Kernen entscheiden. Hier ist Intels Core 2 Duo, -Quad und -Extreme der Vorzug vor AMDs Phenom zu geben. Momentan unterstützen noch nicht alle Programme Vier-Kern-Prozessoren – ein Kauf ist daher eine Investition in die Zukunft. Im Bereich 3D und Rendering nutzt bereits aktuelle Software die Kerne voll aus.

auf Facebook teilen
Bewerten Sie diesen Artikel
Durchschnittswertung: 5.2 (6 Wertungen)


Google Anzeigen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><b><br><p><span><div>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Diesen Artikel weiterempfehlen
Danke, dass Sie diese Seite weitergeleitet haben.
CAPTCHA
Diese Abfrage verhindert den automatisierten Missbrauch dieses Mailformulars
8 + 12 =
Lösen Sie diese simple Rechenaufgabe und tragen das Ergebnis ein.