Der Projektor für Ihr Heimkino - Teil 2: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Quelle: Panasonic Deutschland

Vom Kaufpreis einmal abgesehen gibt es bei Projektoren einige wichtige Eigenschaften, auf die Sie beim Kauf achten sollten: Helligkeit (Lichtstrom), Kontrast, Lautstärke des Kühlsystems und die Qualität der Farbwiedergabe.

Die Helligkeit eines Projektors wird in ANSI-Lumen gemessen. ANSI steht für American National Standards Institute, die US-amerikanische Institution für Normierung, die den Standard für den Lichtstrom von Projektoren mit fester Auflösung festgelegt hat. Je mehr Lumen ein Projektor hat, desto heller ist das Bild und desto heller kann auch der Raum sein, ohne dass die Bildqualität zu sehr leidet.

Der Kontrast wird als ein Verhältnis von Schwarz und Weiß im Bild angegeben. Zum Beispiel ist bei einem Kontrast von 650 zu 1 ein schwarzes Feld im Bild 650 mal dunkler als ein weißes. Je größer dieser Wert ist, desto mehr Tiefe hat das projizierte Bild aufgrund der besseren Schwarz-Wiedergabe.

Das Geräusch des Kühlsystems eines Projektors ist ohne jeden Zweifel ein Störfaktor im Heimkino. Obwohl jeder dieses Geräusch anders empfindet, ist eines klar: Ein Projektor soll möglichst leise sein. Viele Hersteller tricksen hier bei den Angaben, indem sie das Betriebsgeräusch ihrer Projektoren nur im Eco- oder Flüstermodus messen. In diesem Modus wird die Lichtstärke der Lampe reduziert und sie muss nicht mehr so intensiv gekühlt werden – dadurch wird natürlich auch das Geräusch des Kühlsystems leiser.


Die Qualität der Farbwiedergabe ist nur mit Hilfe eines speziellen Messgerätes wirklich genau zu beurteilen, was für den Normalverbraucher zu aufwändig und teuer wäre. Aber auch mit dem bloßen Auge können Sie Unterschiede erkennen. Sie sollten die Farbwiedergabe dabei am besten mit Hilfe eines bereits bekannten Films einschätzen. Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie auf vertraute Details achten, beispielsweise auf das Logo Ihres Lieblingssenders, auf die Farbtöne der menschlichen Haut oder die des Rasens im Stadion. Diese sollten möglichst natürlich wiedergegeben werden.
Darauf sollten Sie beim Kauf eines Projektors achten:

  • Anschlüsse - Beim Kauf eines Projektors sollten Sie auf die Anzahl und Art der vorhandenen Anschlüsse achten: Sind sie ausreichend, um den Projektor mit verschiedenen Bildquellen zu benutzen? Wenn Sie den Projektor mit hochauflösendem Bildmaterial füttern wollen, muss er mindestens einen HDMI-Anschluss haben. Mehr über verschiedene Videoanschlüsse in der Unterhaltungselektronik können Sie in diesem Artikel lesen.
  • Qualität des Objektivs - Mithilfe verschiedener Testtabellen können Sie eventuelle geometrische Verzerrungen im projizierten Bild feststellen. Dabei sollten Sie verschiedene Zoom-Einstellungen des Objektivs ausprobieren. Kein Objektiv ist perfekt, aber verschieden starke Abweichungen von der Norm oder deutlich sichtbare Bildstörungen können ein Indiz für einen defekten Projektor sein.
  • Installationsmöglichkeiten - Oft ist es von Vorteil, den Projektor an einer Deckenhalterung zu befestigen. Daher sollten Sie vor dem Kauf prüfen, ob dies mit Ihrem Wunschgerät machbar ist. Ebenfalls sehr nützlich kann die Möglichkeit der Linsenverstellung sein (auch Lens-Shift Funktion genannt). Damit können Sie die Position des projizierten Bildes in der Regel horizontal, aber manchmal auch vertikal nachjustieren. Dabei sollten Sie sich davon überzeugen, dass die Bildqualität durch die Justierung nicht nachlässt.
  • Wartung - Wichtig ist auch, wie unkompliziert sich die Staubfilter reinigen beziehungsweise ersetzen lassen und ob Sie die Lampe im Bedarfsfall selbst wechseln können oder dies einem Fachmann überlassen müssen.
  • Ergonomie der Fernbedienung - Da sich Filme auch bei guter Helligkeit des Projektors am besten im abgedunkelten Raum machen, ist die Ergonomie der Fernbedienung nicht unwesentlich. Sie sollten problemlos alle wichtigen Bedienelemente auf der Fernbedienung finden können, ohne sie anschauen zu müssen. Manche Fernbedienungen haben auch nützliche Zusatzfunktionen, beispielsweise verfügt die des InFocus IN82 über eine eingebaute Taschenlampe; die Fernbedienung des Panasonic PT-AE2000E ist lernfähig und kann daher auch andere Geräte steuern.


Fazit
Wenn Sie ein richtiges Kinoerlebnis bei sich zu Hause haben möchten, ohne dafür Ihr Budget zu sprengen, dann kommen Sie kaum um einen Projektor herum. Jeder Fernseher, der ein vergleichbar großes Bild bietet, kommt erheblich teurer und die erwähnten Nachteile eines Projektors werden die meisten Menschen verschmerzen können. Sie sollten sich allerdings vor dem Kauf genau überlegen, wie und wo Sie den Projektor und die Leinwand unterbringen. In einem kleinen Raum könnte der Abstand nicht ausreichen, um ein großes Bild zu erzeugen. Im Übrigen ist ein Projektor nicht nur für Filmfans interessant: Gerade wenn – so wie 2010 – mal wieder eine Fußballweltmeisterschaft auf dem Programm steht.

Hier geht's zum ersten Teil dieses Artikels: Der Projektor für Ihr Heimkino - Teil 1

Robert Dittmar | 16.09.2009 15:40
Top Shops bei eVendi

© 1997-2014 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG